Nicht den Kuss verpassen...

Nach der persönlichen Ansprache des Pfarrers an das Brautpaar, einigen Liedern und der Predigt, ist es dann bald soweit: Der Pfarrer bittet das Brautpaar aufzustehen und „nach vorne zu treten", wie es oft heißt. Für uns der Moment, einen Platz mit guter Sicht auf das Kommende zu finden. Das Paar gibt sich das Ehegelübde, die Ringe werden gesegnet (im katholischen Gottesdienst) und anschließend gegenseitig an die Finger gesteckt. Nach der Segnung des Ehebunds ist die Eheschließung vollzogen und wir alle warten auf den ersten Kuss. Aber anders als bei standesamtlichen Trauungen, warten wir manchmal vergebens auf die Worte des Pfarrers: „Sie dürfen die Braut jetzt küssen“. Der Pfarrer wendet sich vom Brautpaar ab, der Moment scheint vorbei - aber Achtung, ab und zu ergreift das Brautpaar Eigeninitiative und küsst sich einfach. Wenn wir da bereits auf dem Weg zu unserem unauffälligen Standort sind, könnten wir den ersten Kuss verpassen, und das wäre doch echt schade. Also einfach noch einen kleinen Moment länger bereit sein!

« Zurück
  • © TRAUZONE