Fotografieren bei orthodoxen Trauungen...

Neben katholischen und evangelischen Gottesdiensten, begleiten wir des öfteren auch orthodoxe Trauungen. Da gibt´s die griechisch-orthodoxe Heirat, die Russisch-Orthodoxe, die Kroatisch-Orthodoxe usw. Aus fotografischer Sicht bieten orthodoxe Hochzeiten eine willkommene Abwechslung der Trauzeremonie und der kirchl. Symbole, wie Kronen, Kränze und kleine Ikonen. Die orthodoxen Kirchen sind sehr prunkvoll und mit viel Gold geschmückt. Für Fotografen heisst es: Du darfst gar nicht fotografieren, oder alles ohne große Einschränkung.

Der Ablauf der Trauzeremonie unterscheidet sich in manchen Punkten wesentlich von der katholischen oder evangelischen Trauung und dauert i.d.R. etwa 1Std. 15min. Bei orthodoxen Trauungen findet die Verlobung vor Gott bei Eintritt in die Kirche statt, danach folgt der Ringtausch, wobei der Priester die Ringe 3x von der Braut zum Bräutigam tauscht und umgekehrt, und anschließend besiegelt die Krönung der Brautleute die Ehe.

Wenn ein Partner orthodox und der andere katholisch oder evangelisch ist, kann entweder ein orthodoxer Gottesdienst mit Beteiligung eines katholischen/evangelischen Pfarrers oder ein katholischer/evangelischer Gottesdienst mit Beteiligung eines orthodoxen Priesters gefeiert werden. Umgangssprachlich wird dies auch manchmal "ökumenisch" genannt.

« Zurück
  • © TRAUZONE